Vogelschutzlehrstätte  des Stadtverbandes Leipzig der Kleingärtner e.V. (SLK) beging am  5. Juni 2010 das 55. Gründungsjubiläum

klausrostKlaus Rost, Leiter der Vogelschutzlehrstätte des SLK

Die Vogelschutzlehrstätte (VSL) am Kärrnerweg wurde am 5. Juni 1955 gegründet und befindet sich seitdem auf dem Gelände der Stötteritzer Kleingartenanlage "Am Kärrnerweg" im Südosten von Leipzig.

Träger dieser traditionellen Einrichtung auf dem Gebiet des Natur- und Vogelschutzes ist der Stadtverband Leipzig der Kleingärtner (SLK).

In ihrer Struktur einmalig in einer deutschen Kleingartenanlage ist diese Lehrstätte mit ihrem reichen Fundus an Vogelpräparaten, einer umfangreichen Nester- und Eiersammlung unserer heimischen Vogelwelt sowie zahlreichen Vogelschutzeinrichtungen und -gegenständen, die die Entwicklung des Vogelschutzes dokumentieren, ein Kleinod der besonderen Art.

Allein über 400 Vogelpräparate, ein erheblicher Anteil davon stammt aus dem 19. Jahrhundert, verkörpern einen hohen ideellen und kulturhistorischen Wert und verleihen dieser Einrichtung ein einzigartigen museales Gepräge. Angrenzend an das Gebäude befindet sich der Vogelhain, eine gehölzbestandene Fläche mit standorttypischen einheimischen Pflanzengesellschaften, in dem ein Naturlehrpfad integriert ist. Hier wird der aktive Vogelschutz im Freien praktiziert.

Im November 1993 wurde in der VSL eingebrochen und aus der Sammlung 75 wertvolle Präparate, wie Steinadler, Großtrappen, Kranich, Schwarzstorch, Uhu, um nur einige dieser Raritäten aufzuzählen, entwendet. Trotz dieses existenzgefährdeten Ereignisses ließ sich der SLK, als Träger der Einrichtung samt seiner ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter nicht entmutigen und sanierte bzw. rekonstruierte aus eigener Kraft und mit Eigen- sowie Fördermitteln das Gebäude.

1996 wurde eine Alarmanlage installiert, in den Ausstellungsräumen konnten im Laufe der Zeit neue Vitrinen angeschafft werden und die Außenanlage gestaltete man neu. Es gelang uns neue Präparate zu erwerben, die vorwiegend aus Totfunden stammen und von einem Leipziger Präparator hervorragend hergerichtet worden sind. Die Finanzierung dazu konnte ebenfalls durch Fördermittel abgedeckt werden. Durch diese Unterstützungen konnten einige Lücken in der Sammlung geschlossen werden und die gesamte Anlage bekam eine attraktive, der Zeit entsprechende Ausstattung.

Neben der Ausstellung mit ihrem hohen Schauwert gehört die Wissensvermittlung zu natur- und vogelschutzrelevanten Themen zu den Aufgaben der ehrenamtlichen Mitarbeiter dieser Einrichtung. In Kooperation mit dem NABU-Landes- und Kreisverband Leipzig, zahlreichen anderen Umweltvereinen und -verbänden, mit Schulen und Ämtern der Stadt Leipzig sowie Kleingärtnervereinen wollen wir mit unseren Angeboten einen wichtigen Beitrag bei der Umwelterziehung unseres Nachwuchses leisten. Mit der Vermittlung von Kenntnissen in der Vogelkunde und im Natur- und Vogelschutz versuchen wir, vor allem bei unseren Kindern wichtige Grundlagen zu schaffen, denn auf diesem Gebiet existieren erhebliche Bildungslücken. Viele Schulen aus Leipzig und Umgebung machen regen Gebrauch von unseren Angeboten, sei es bei der Unterstützung im praxisbezogenen Unterricht in den Fächern Sach- und Heimatkunde oder Biologie, bei Projekt- bzw. Wandertagen und bei der Feriengestaltung. Aber auch Besucher aus Vereinen und Verbänden anderer Interessensgebiete, Wandergruppen, Selbsthilfe- und Behindertengruppen, Kindergärten, sozialen Einrichtungen, Kleingärtnerverbänden und individuelle Besucher aus ganz Deutschland konnten in der VSL begrüßt werden.

vogelschutz-thumbSeit der Rekonstruktion besuchten weit über 15.000 Besucher die VSL - davon über zwei Drittel Kinder  und Jugendliche - obwohl die Lehrstätte nur in der grünen Jahreszeit geöffnet ist.

Im Bereich Umweltbildung und -erziehung leisten wir seit Jahren mit unserer Öffentlichkeitsarbeit einen wesentlichen Beitrag, mit dem Ziel unsere kommenden Generationen für die Natur und Umwelt zu sensibilisieren und sie von der Wichtigkeit des Natur- und Umweltschutzes zu überzeugen.

Die Werterhaltung der Anlage und die Aufrechterhaltung des Betriebes der VSL sind mit erheblichem Kostenaufwand verbunden und werden zum großen Teil durch den SLK abgedeckt, dennoch sind wir auch auf Unterstützung von außen angewiesen, um das erreichte Niveau zu erhalten bzw. zu verbessern. Aus diesem Grund richten wir an Sie die Bitte, uns bei der Vergabe von Fördermitteln aus dem Landeshaushalt auch für die nächsten Jahre wieder mit zu berücksichtigen.