2011-03-15_Diebitz_1024Unter dieser Teilüberschrift in einem Beitrag der Leipziger Volkszeitung (LVZ) vom 15. März 2011 (Seite 15) wurde verkündet, dass der exzellente Tierpräparator René Diebitz ab Mai 2011 wieder im Naturkundemuseum Leipzig anzutreffen ist. In der neu eingerichteten Werkstatt, die aus Mitteln des Konjunkturpaketes für 40.000 € hergerichtet wurde, wird er mit Sicherheit über mangelnde Arbeit nicht klagen können.

Foto: André Kempner (LVZ)

"Ab Mai bekommt er einen unbefristeten Vertrag", so kommentierte der Direktor des Naturkundemuseums Leipzig Dr. Rudolf Schlatter diese positive Nachricht.

Das Naturkundemuseum muss jedoch 2011 mit 128.850 € weniger auskommen als 2010, als noch 880.000 € zur Verfügung standen. Eine Konsequenz wird sein, dass ab dem zweiten Halbjahr die Öffnungszeiten reduziert werden müssen, so der Direktor weiter im Artikel der LVZ.

Lothar Kurth